Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger

Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger

Wolfgang Ischinger hat 2008 auf Initiative der Bundesregierung den Vorsitz der Münchner Sicherheitskonferenz übernommen und ist dafür vom Auswärtigen Dienst beurlaubt.

Wolfgang Ischinger studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Genf sowie Völkerrecht, internationale Wirtschaftsbeziehungen und Zeitgeschichte an der Fletcher School of Law and Diplomacy und Harvard Law School. Nach Beendigung seines Studiums arbeitete er im Kabinett des VN-Generalsekretärs in New York. Anschließend trat er in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland ein.

Nach Verwendungen im Planungsstab und an der Deutschen Botschaft in Washington, D.C. war er persönlicher Mitarbeiter des Bundesministers des Auswärtigen und Leiter des Parlaments- und Kabinettsreferats des Auswärtigen Amts. Nach Positionen als Chef des Planungsstabes und Leiter der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts wurde Ischinger 1998 zum Staatssekretär ernannt. Zwischen 2001 und 2008 war er deutscher Botschafter in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien.